Kategorien
bcpb

LEHREN UND LERNEN MIT OER

Session-Gastgeber*in: Dr. Daniel Otto (Learning Lab, Uni-Duisburg-Essen) Worum geht’s? OER sind ein wichtiges Thema der Diskussion über Bildungsgerechtigkeit und Offenheit. Aber was bedeuten OER eigentlich für das Lehren und Lernen? Was verändert sich dabei durch OER und können/sollten wir eine Änderung überhaupt erwarten? In dieser Session sollen diese und weitere Fragen diskutiert werden. Als Input für die Diskussion werden verschiedene Konzepte wie die Unterscheidung von starken/schwachen OER oder OER-enabled Pedagogy vorgestellt.

Frage von Gerti: Ist es tatsächlich nicht (mehr) möglich bei H5P, embedded code zu kopieren?
Antwort von Oliver Tacke (https://snordian.de/):

  • Das Einbetten ist mit H5P immer noch möglich. Ohne Details zu „von wo wie nach wo einbetten“, muss ich allerdings etwas ausholen.
  • Das Einbetten von h5p.org wird tatsächlich vermutlich irgendwann eingeschränkt werden, weil zu viele Leute die Seite dazu benutzen, um dort ihre Inhalte für den produktiven Einsatz zu lagern. Die Seite ist aber nur zum Testen gedacht, bevor man sich H5P selbst installiert. Da das H5P-Kernteam aber nicht das kostenlose Hosting für die ganze Welt bezahlen kann, wird das Einbetten von dort irgendwann nicht mehr möglich sein.
  • Das gilt natürlich nicht für eigene Installationen von H5P in WordPress, moodle, Drupal, ILIAS, usw. Dort haben aber Admins die Möglichlichkeit, das Einbetten pauschal zu verbieten oder H5P so einzustellen, dass Autoren das Einbetten je Inhalt explizit erlauben müssen. Ebenfalls denkbar: Der Webserver, auf dem H5P läuft, erlaubt nicht, dass seine Inhalte auf anderen Plattformen eingebettet werden. Das müsste ein Administrator dann in den „X-Frame“-Optionen überprüfen (vgl. https://developer.mozilla.org/en-US/docs/Web/HTTP/Headers/X-Frame-Options).
  • Außerdem ein beliebtes Problem: Das Einbetten von Inhalten, die über eine verschlüsselte Verbindung laufen (erkennbar an dem https vor der Adresse) in eine Seite, die nicht verschlüsselt übertragen wird (nur http in der Adresse). Das erlauben Browser aus Sicherheitsgründen nicht, und das ist auch gut so. Da kann H5P nichts für. Die Seite, in der H5P-Inhalte eingebetten werden sollen, müsste in dem Fall über TLS (bzw. SSL) verschlüsselt werden – auch eine Sache für Admins. Ich gehe mal nicht davon aus, aber es kann auch ein Fehler in der Anpassung von H5P sein, wenn jemand (Achtung, technisch) mit dem „alter_embed“-Hook von H5P gespielt hat. Dann müsste der/die entsprechende Entwickler:in das flicken.
  • Sollte der einzubettende Inhalt auf h5p.com erstellt worden sein, müssen dort die Inhalte auf „öffentlich“ geschaltet sein, und der Einbetten-Knopf muss aktiviert sein – standardmäßig ist beides für neu erstellte Inhalte deaktiviert.

Frage: Inwiefern verändert sich was, wenn OER genutzt wird?
Lehren und Lernen können mit OER anders gestaltet werden –> Die 5 Freiheiten nach Wiley ermöglichen das. Siehe : https://open-educational-resources.de/5rs-auf-deutsch/
Starke und schwache OER:

  • „Schwache“ OER werden zur Verfügung gestellt ohne dass Lehrende und Lernende konkret damit arbeiten, sie neu und anders weiter verwenden o.ä 
  • Bei „starken“ OER wird aktiv mit den Materialien gearbeitet. Sie werden im Kontext von Didaktik und Pädagogik verwendet und es entsteht Neues (Wissen).

Vorgestellt: Open – The Philosophy and Practices that are Revolutionizing Education and Science– Kostenloser Download hier: https://www.ubiquitypress.com/site/books/10.5334/bbc/

Wie arbeiten und Gestalten wir Lernangebote mit Technik? These: OER eine Möglichkeit TEchnik zu nutzen (Mehr sichtbar aktuell)
Workshop OER: Zur Zeit stark nachgefragt. – Raus aus abgeschlossenen Räumen erfordert AUseinandersetzung mit Urheberrecht 

OER selbst ist noch kein Qualitätsmerkmal. 1. Schritt: MEin MAterial möchte ich teilen (_> Verweisplattform) „Schwache FOrm“
„Starke OER“: Lernende werden mit einbezogen -> Lernende und Lehrende entwickeln gemeinsam MAterial: Erklärvideos, Wikis, ….Nachfolgende JAhrgänge setze nArbeit vor (Erweitern ,Überarbeiten, …)-> Didaktisch-pädagogischer Ansatz
Wissen als BEsitz wird abgelöst durch  HInzu wie beschaffe ich mir Information (Wissensnetz/Kommektivismus)Wie ich an WIssen komme veie ich es nutze wird auch durch Medien beeinflusst.DIGLL 
GIGLL
Bereitschaft zum Teilen in der Gesellschaft – vs – „ich habe dafür hart gearbeitet und andere nehmen sich einfach meine Materialien ohne je etwas vorbereitet zu haben“  Analyse im internationalen Raum: In NRW gibt es eine Förderlinie – Projekt: BWL – EInführung in die BWL Da liegt es nahe ei ngemeinsames offenes Buch zu schreiben.  AMerikanisches Diskussion – Geprägt von der Kostendiskussion. Zwangsdigitalisierung  durch Corona OERcamp Gabi: https://wirlernenonline.de/Gerti: https://h5p.org/