Kategorien
bcpb

ONLINE TOOLS (UND DSGVO)

by Stiftung wannseeFORUM, Annette Ullrich

Videochat mit Kolleg:innen: https://jitsi.org/ (getestet, sehr einfach, da man nichts herunterladen muss)https://voxr.org/de/govirtual/Kollaboratives Zeichnenhttps://drawpile.net/Internes soziales Netzwerkhttps://www.humhub.com/deLehr- und Lernplattformenhttps://www.ilias.de/ (eher für Schule und Uni geeignet) https://www.openolat.com/Tools für Aufnahmenhttps://studio.opencast.org/ (webbasiert)https://obsproject.com/de (Software muss heruntergeladen werden) Cloud Solutionshttps://nextcloud.com/ (mit Chat-Funktion etc.)Filesharinghttps://send.firefox.comOpen Source Software Suchehttps://chatons.org/ (frankophon)
Virtuelle Tafel:http://scrumblr.ca/ (webbasiert) https://postit.devloprog.org/ (webbasiert) Bildbearbeitungaus 2D, 3D machen: https://www.blender.org/download/https://www.medienpaedagogik-praxis.de/2012/06/22/paint-net-kostenlose-bildbearbeitung-unter-windows/Virtuelle Pinnwand: https://pinnet.eu/open?from=index
Austausch zu Möglichkeiten Tools dsgvo-konform (nicht) nutzen zu können

  • Als Institution muss auf dsgvo geachtet werden
  • Kostenfreie Plattformen scheinen datenschutzrechtlich alle sehr kritisch zu sein = Um Dsgvo zu sichern, müsste man  kostenpflichtige Plattformen nutzen
  • Auch dsgvo-kritische Plattformen können genutzt werden, dabei sollte jeder darauf achten WAS sie_er dort teilt
  • Totschlagargument „Alle Server stehen in den USA“ hindert viele Bilder_innen daran mit digitalen Tools zu arbeiten.
  • Anstatt den komfortablen Weg zu gehen und auf bekannte amerikanische Plattformen zurückzugreifen, sollten Open-Source-Tools genutzt werden

Mural, als Bsp:

  •     kritisch, weil „Daten die USA nicht verlassen“ (als Ansprache für US-Bürger_innen)

Sollte man Apps nutzen?

  • Nachteil: Intransparenz der Unternehmen. Möchte ich eine App auf meinen Laptop installieren, wenn das Unternehmen intransparent sein
  • Vorteil: Zielgruppe Jugendlichen sollten die Möglichkeit haben ihre Handys nutzen zu können. Da sind Handy-Apps sehr praktisch

Liste von Open-Source-Toolshttps://jugend.beteiligen.jetzt/werkzeuge/tools
Jitsi:

  • instabil, wenn jemand jitsi nicht über chrome nutzt (oder Chromium (die Open Souce -vairiante)

https://pinnet.eu (Open source tool von jugend.beteiligen.jetzt)
Bitte reinschimpfen und fluchen: https://pinnet.eu/spam
BlueJeans – Vielleicht eine dsgvo-konforme Alternative zu Zoom?https://www.bluejeans.com/features/streaming

  • Von der EU empfhohlen, aber in der gruppe gibt es noch keine erfahrungswerte bzgl. der Nutzbarkeit

BigBlueButton:Makeutopia (Hamburg) bietet für wenig Geld an, ihren Server nutzen zu können, https://www.makeutopia.de/overview/products-bbb
Nextcloud: https://nextcloud.com/– Funktioniert wie eine „Bürobearbeitungssoftware“- Funktionen: Dokumentenablage, Video-Konferenz, Chat, Kalender, Textbearbeitung- Verfolgt open-code Ansatz, was positiv bewertet wird- Vorteile: Kann als App aufs Handy geladen und genutzt werdenNachteil: Man selbst muss sich technisch einarbeiten, es gibt aber auch Entwickler_innen, die man anschreiben kann
E-Bildungslabor von Nelehttps://ebildungslabor.de/
Freie MessengerInitiative, die sich mit dsgvo-Konformität von Messengern beschäftigt und auch beräthttps://www.freie-messenger.de/