Zeitgemäße Beteiligungsformen

Zu folgenden Fragen sind wir in einen Austausch gegangen:

Was sind zeitgemäße Formen?
Abstand von preudopartizipativen Prozessen zu nehmen, ist zeitgemäß.

Die meisten Jugendlichen drücken ihre Meinung auf digitalen Wegen aus. Ist es möglich hier einen demokratischen, strukturierten Dialog zu schaffen?
Communitys sind oft unmoderiert, Größeneinordnungen unklar, Filterblasengefahr
Ständige Erwartung von Feedback

Woher wissen wir, dass das, was wir als zeitgemäß empfinden, es auch Jugendliche so sehen?
Bedeutet zeitgemäß automatisch digital?

Ist Beteiligung gleichzusetzen mit Partizipation?
– Beteiligung als erste Stufe von Partizipation – ich als erwachsene Begleitung, muss Settings schaffen, die Beteiligung ermöglichen.

Wie können zeitgemäße, inklusive, Ansätze aussehen, die wir auch umsetzen können?
– Basisdemokratische Seminargestaltung, kann besser analog funktionieren
– Mitbestimmung und Teilhabe müssen gelernt werden. Aufgabe der politischen Bildung sollte es werden, dazu befähigt zu werden.
– Diskriminierungen (adulstische und rassisistische zb) sollten nicht weggeredet werden – wertschätzend und gleichbereichtigt ist es, wenn man die Grenzen aufzeigt und empowert, diese auszuhalten und damit umzugehen.
– Transparenz über (zb finanzielle) Situation von Projekten oder Ansätzen um keine falschen Erwartungen zu wecken
– Reflexion über Prozesse
– Nahbarkeit von Politik (Beispiel ama (ask me anything) Format), Schaffung von Authentizität
– Anerkennung und Erfahrbarkeit von Expertisen, Schaffung von Selbstwirksamkeitserfahrungen, Pädagogen als Begleitpersonen und Unterstützung
– Bottom up Ansätze
– Viele Jugendliche haben lange sehr viele schlechte Erfahrungen gemacht mit allem im Bildungssystem und drumherum. Daher müssen wir in Vorleistung gehen, bis sie sich ernst genommen fühlen und uns beweisen.
– Im digitalen Kontext entwickelt sich ein Bild in Richtung „Community Manager“

Offene Fragen:
Wie gehen wir mit antidemokratischen Bewegungen um, die leider sehr erfolgreich eine starke Beteiligung suggerieren?
Wie kann es gelingen, alle Jugendlichen anzusprechen?